L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

We must all be soldiers

Kennt ihr Terri-Jean Bedford, Kanadas bekannteste Domina? Zusammen mit zwei anderen Sexarbeiterinnen und einem Team von Anwälten errang sie letztes Jahr einen bedeutenden Sieg vor dem Obersten Gerichtshof Kanadas. Alle Gesetze gegen Prostitution wurden gekippt. GayWest berichtete.

Allerdings bastelen kanadische Politiker nun an einer Freierbestrafung. Statt des Angebotes soll also jetzt die Nachfrage kriminalisiert werden. Vermutlich werden diese Gesetze sich als ebenso verfassungsfeindlich herausstellen wie die alten, da auch diese Gesetze die SexarbeiterInnen unnötig gefährden. Manchen Politikern ist eben nicht zu helfen. 😦

Die Ontario Civil Liberties Association verlieh Madame Bedford- die auch wieder leidenschaftlich gegen diese neuen Gesetzesvorschläge kämpft !- vor einigen Wochen den Civil Liberties Award 2014. Ihre Dankesrede, wenngleich sie für Nicht-Kanadier nicht immer verständlich sein mag, die sie einiges Insiderwissen voraussetzt (welches auch mir fehlt), gefällt mir sehr gut und daher verlinke ich sie hier mal.

Persönlich muss ich zwar sagen, dass die (konservative) Harper-Regierung mir aus aussenpolitischen Gründen recht sympathisch ist, aber punkto Gesellschaftspolitik könnte sie noch einiges von mir oder Madame Bedford annehmen.

Die Einführung ist natürlich recht witzig. Am besten gefällt mir jedoch der Schwenk am Ende zu den tapferen, kanadischen Soldaten und anderen Sicherheits- und Justizkräften (Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter), die unsere Bürgerrechte schützen und verteidigen sollten statt zu verletzen.
Wir tun letzendlich gerade auch ihnen selbst keinen Gefallen, wenn wir sie auf Basis willkürlicher und libertizider Gesetze arbeiten lassen.

„Canada faces some threats from terrorists and hate groups. Our men and women in uniform are fighting for us here and abroad. We know what they are fighting against. But let me respectfully say to Canadians what I think our troops are fighting for as well. They stand for security, yes. But security for what? I think they are fighting for our freedoms, meaning, yes, our civil liberties. We disrespect our citizens in uniform when we allow people with power to act arbitrarily (…) So my friends we must all be soldiers, and each do what we can to ensure our governments at all levels are held to a standard of accountability that ensures they respect truth and properly justify their actions.“

Ein Transkript der ganzen Rede gibt es hier.

Also lasst uns alle solidarisch mit unseren Soldaten wie Polizisten sein, aber eben auch mit unseren SexarbeiterInnen und ihren Kunden. Sie alle sind Bürger dieses Landes, haben Menschen- und Bürgerrechte verdient und einen liberalen Rechtsstaat statt eines Überwachungs- und Verbotsstaates.

Advertisements

November 22, 2014 - Posted by | Kanada | , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: