L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Baaders Traum

Roland Baader, ein Schüler von Hayeks schreibt in seinem Buch „Kreide für den Wolf – Die tödliche Illusion vom besiegten Sozialismus“ einen großen Traum nieder, der sich wohl so leider nie in einem nationalen Parlament ereignen wird. In diesem Traum stellt ein von liberalen Grössen wie Frédéric Bastiat, Richard Cobden oder Eugen Richter beeinflusster Abgeordneter sich hin und erklärt einem vollen Haus wieso Politik „fauler Zauber“ ist und eigentlich abgeschafft gehört, der Staat sich endlich aus der Wirtschaft zurückziehen sollte und seine kranke Bürokratie abgebaut gehört. Eine tolle Rede, die ich so voll und ganz unterschreiben würde, auch wenn ich persönlich als Atheist den christlichen Glauben aus dem Spiel lassen würde.

Weiterlesen

März 17, 2010 Posted by | Klassischer Liberalismus | , | 9 Kommentare