L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Le vin est tiré, il faut le boire!

Die Wähler haben gesprochen und nun müssen wir mit dem Ergebnis der Wahlen gestern irgendwie weiterleben. Da ich so gerne meinen Senf überall dazugebe, hier nun ein paar Worte meinerseits zu den einzelnen Parteien und ihren jeweiligen Ergebnissen.

Weiterlesen

Oktober 22, 2013 Posted by | Luxemburg | , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Meine Gedanken zu den Luxemburger Parteien und zu den Wahlen 2013

Am Sonntag ist es nun also soweit. Wir dürfen wieder mal unsere Kreuzchen abgeben zwecks Auserwählung der Männer und Frauen, die fünf Jahre unsere Abgeordnetenkammer bilden sollen und somit indirekt natürlich auch, wie die nächste Regierung aussehen wird. Wochenlang wurden wir deswegen mit Propaganda zubombardiert, welche nicht selten die Politiker als möglichst sympathische Menschen (Familienväter und – mütter, sportlich Aktive, ehrenamtlich Engagierte usw.) darstellen sollte und der persönlichen Selbstdarstellung mehr Raum liess als den eigentlichen politischen Ideen. Höhepunkt dessen war ein „Poesiealbum“ der LSAP, in welchem man nachlesen konnte, welcher Kandidat gerne MacGyver oder Wonderman sein wolle und wer welches Essen am liebsten hat. 😀 Gut, dass diese Show nun endlich zu Neige geht…

Weiterlesen

Oktober 18, 2013 Posted by | Luxemburg | , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Urnengang

Selbst wenn man als Mitautor eines „liberalen“ Blogs schnell von so manchem Mitleser als Wähler der DP abgetan wird, so muss ich die gängigen Vorurteile enttäuschen. Durch die Jahre habe ich mitunter bunt panaschiert oder auch, falls überhaupt, nur ein einsames Kreuzchen gemacht. Dabei ist die Tendenz ziemlich klar und durch die Jahre unverändert. Und die heißt nicht DP.

Weiterlesen

Oktober 13, 2013 Posted by | Allgemeines, Neues aus Luxemburg | , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Es geht um keine Partei, sondern um die Freiheit!

In einem Monat ist es dann endlich soweit: Neuwahlen! Viele haben sie herbeigesehnt, einige wenige „schwarze Schafe“ wollten sie verhindern, vielen Bürgern war es egal, da es eigenen Aussagen nach doch eh nichts bringt und unser Premierminister zog die Mitleidsnummer!

Ob nun Politikverdrossenheit, Frust, Hoffnungslosigkeit oder Enttäuschung: Gründe, um gegen die aktuelle Politik, unseren Premierminister und unsere Regierung zu sein gibt es genug. Was sich in den letzten Monaten an Skandalen zusammengebraut hat, soll nun nach dem 20. Oktober 2013 wieder irgendwie geradegebogen werden! Ob nun SREL-Skandal, Cargolux-Affäre und Bombenleger auf der „Skandal-Ebene“ oder Rekordarbeitslosigkeit, Harakiri-Bildungsreform und desaströser Wohnungsmarkt: Gründe um unzufrieden zu sein gibt es zu genügend!

Weiterlesen

September 25, 2013 Posted by | Klassischer Liberalismus, Luxemburg | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar