L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Ein Plan für das neue Jahr 2021

In Luxemburg trat am 26.11. erst ein Lockdown light (mit Schließung der Gastronomie sowie des Kultur- und Sportbereichs) bis zum 16.1.2021 in Kraft, anschließend am 26.12. ein härterer Lockdown (mit Schließung aller sogenannten nicht-wesentlichen Bereiche der Wirtschaft) bis zum 10.01.2021. Die nächtliche Ausgangssperre wurde zudem von 23 Uhr auf 21 Uhr vorverlegt. Die konstant hohen Infektionszahlen (teilweise bis zu über 800 Neuinfektionen am Tag) und die angespannte Lage in den Krankenhäusern erforderten eine erneute Anwendung des aus dem Frühjahr bereits bekannten Hammers zur Niederschlagung eben dieser Zahlen. Ziel war dabei eben nicht nur keine Überlastung des Systems zu riskieren, sondern auch eine deutliche Entlastung der Krankenhäuser zu erreichen. Jene hatten über 2 Monate lang quasi konstant 200-250 Coviderkrankte zu betreuen, davon 40-50 auf der Intensivstation. Das Ziel wurde erreicht. Jetzt konnten die Krankenhäuser immerhin wieder von der letzten Stufe vier auf Stufe drei zurück schalten. Zurzeit befinden sich 124 Covidpatienten im Krankenhaus, davon 34 auf der Intensivstation (Stand 04.01.2021.) Die Neuinfektionen sind gesunken, die Reproduktionsrate liegt unter 1, allerdings wurden wegen der Feiertage auch weniger Tests gemacht und der Effekt der Feiertage bleibt erstmal noch abzuwarten. Die Neuinfektionen sollten ohnehin noch einmal deutlich unter 200, besser sogar unter 100 pro Tag gedrückt werden und die Krankenhausbelegung durch Covid sollte wieder in den zweistelligen Bereich (<100) übergehen mit vielleicht dann um die 20 Patienten auf der Intensivstation. Insofern ist es logisch, dass der momentane harte Lockdown erstmal entweder bis zum 31.01 verlängert wird oder das Land nächsten Montag wieder in die Lightvariante überwechselt, ebenfalls aber bis mindestens zum 31.01. Wie aber könnte nun eine längerfristige Strategie für dieses neue Jahr 2021 aussehen? Eine solche versuche ich in der Folge zu skizzieren.

Weiterlesen

Januar 5, 2021 Posted by | Luxemburg | , , , | 4 Kommentare

Light versus hard und andere Gedanken zu Corona-Maßnahmen

Heute habe ich einen lesenswerten Artikel des geschätzten Bloggerkollegen Werwohlf entdeckt: Light schmeckt nie. In demselben wird bemängelt, dass die zwei bis drei vermutlich größten Problemherde punkto Neuinfektionen beim deutschen „Lockdown light“ nicht angegangen werden. Was kann man dazu aus Luxemburger Sicht anmerken?

Weiterlesen

November 2, 2020 Posted by | Deutschland, Luxemburg | , , | 1 Kommentar

Warum ich gegen Lockdowns bin und was ich mir nun wünsche

Frankreich ist wieder im Lockdown, nachdem es zwei Wochen vorher bereits eine Ausgangssperre um 21 Uhr gab. Deutschland hat einen „Lockdown (light)“, der viele Unternehmer, gerade im Gastronomie-, Freizeit- und Kulturbereich, hart treffen wird. Luxemburg hat am Donnerstag nur neue Kontaktbeschränkungen votiert (die ich absolut richtig finde) und eine Ausgangssperre um 23 Uhr (die ich eher kritisch sehe.) Sollte sie jedoch mit dem nötigen Fingerspitzengefühl von der Polizei durchgesetzt werden und hauptsächlich partywütige Jugendliche von öffentlichen Plätzen vertreiben, während man eine Person allein um 23:15 Uhr noch ohne Ordnungsgeld zu Fuß nach Hause gehen lässt (immerhin darf die Gastronomie noch bis 23 Uhr geöffnet haben), soll es mir recht sein. Jedoch liegt auch hierzulande die Drohung eines neuen Lockdowns in der Luft. Persönlich lehne ich einen solchen massiv ab.

Weiterlesen

Oktober 31, 2020 Posted by | Luxemburg | , , , | 3 Kommentare