L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Kant und Hume – Zerstörer der Vernunft ?

Edward W.Younkins erklärt hier, wieso Ayn Rand Immanuel Kant (und auch David Hume) keineswegs als große Philosophen der Aufklärung ansah (auch wenn sie als solche in unseren Geschichtsbüchern stehen), sondern als furchtbare Zerstörer („arch-destroyers“) der menschlichen Vernunft.

(Gefunden via The Vincenton Post)

Dieser Text ist auch eine gute Zusammenfassung von Dr.Leonard Peikoffs Kritik an Immanuel Kant in Ominous Parallels, ein Werk, welches ich jedem interessierten Leser nur brennend weiterempfehlen kann.

Wenn ich das so lese, erscheinen mir viele Aussagen Kants in der Tat vollkommen absurd, irrational und menschenfeindlich, von Humes Skeptizismus ganz zu schweigen. Die Ethik Kants widerstrebt mir ohnehin enorm (etwas was mir auch nochmal sehr stark bewusst wurde, als Dr. Sandel an der Uni Harvard den Königsberger behandelte (cf. Episoden 6 und 7.)

Fairerweise muss ich jedoch zugeben, von Kant und Hume bisher keine Originalquellen gelesen zu haben (von Kants Sapere Aude natürlich mal abgesehen und dagegen ist nichts einzuwenden, ganz im Gegenteil, denn ein mündiger Bürger vertraut zuerst und zuvorderst seinem eigenen Geist und nicht etwa blind jedem Robert Stadler). Sollte ich wohl bei Gelegenheit aber mal tun der Fairness halber und ich rate hiermit auch unseren Lesern dies in Angriff zu nehmen um sich eine ganz eigene Meinung zu bilden.

Etwaige Gegenpositionen von mit Kant und/oder Hume vertrauten Mitbloggern oder Lesern sind natürlich jederzeit sowohl als Blogpostings als auch als Kommentare willkommen und sogar ausdrücklich erwünscht.

Mai 28, 2010 Posted by | Philosophie | , , , , | 16 Kommentare

Hayek vs. Rand

Unsere Leser können aufatmen. Unser Servus war in der Tat nur ein Aprilscherz. Nichtsdestotrotz haben wir in der Tat letztens interessante, kontroverse und heiß umstrittene Diskussionen über die philosophischen Hintergründe von politischer wie wirtschaftlicher Freiheit geführt und dabei merkte ich an, dass das Eintreten für Liberalismus und Individualismus für mich schlichtweg rational sei, hingegen der Sozialismus egal welcher Couleur ein Musterbeispiel für Irrationalismus sei. Daraufhin brach eine interessante Diskussion zum Thema „Rationalität, Vernunft und Rationalismus“ aus, vor allem angesichts der Tatsache, dass breite, liberale Literatur den Sozialismus wegen seiner rationalistischen Haltung angreift, aus der Konservative die Notwendigkeit judäo-christlichen Glaubens ableiten.

Weiterlesen

April 2, 2010 Posted by | Klassischer Liberalismus, Objektivismus, Philosophie | , , , , , , | 2 Kommentare

Die Physik in der Krise

Bei diversen Bloggertreffen machte mich JayJay darauf aufmerksam, dass es mehr als die Geisteswissenschaften noch vielmehr die Naturwissenschaften, allen voran die Physik, seien, die die Menschen mehr denn je in (postmoderne) Verunsicherung bringen würden, was sie denn überhaupt noch mit Sicherheit sagen könnten.

Während die alte Newtonsche Physik bahnbrechende Erkenntnisse lieferte und dem Menschen ermöglichte, immer mehr über seine Umwelt zu erfahren und sie verstehen zu lernen und auf dem errungenen Wissen aufbauend neue Erfindungen zu realisieren, stürzte die sich abenteuerlich anmutende Quantenphysik manche in eine schwere Krise, da sie dem Skeptizismus scheinbar Nahrung gab. Genauso erging es den Mathematikern, die insbesondere von David Hilbert angetrieben, nach vollständiger Widerspruchsfreiheit und absoluter Konsistenz strebten, bis Gödel ihren Traum mit seinem Unvollständigkeitssatz zerplatzen ließ. Doch sollte der Mensch nun sein Streben nach Wahrheit und Wissen aufgeben?

Jede Wissenschaft braucht eine vernünftige, metaphysische Grundlage, eine objektive Methodologie der empirischen Forschung, Konzeptbildung, Integrationsverfahren und Beweisführung, schlichtweg ein solides philosophisches Grundfundament. Ohne dieses ist der Wissenschaftler verloren, mit diesem jedoch kann er nach Höherem streben. Doch genau dieses Fundament scheint längst brüchig zu sein und die Wissenschaft für Mystizismus und Skeptizismus anfällig zu machen.

Bastian Hayek von laissez-faire machte mich nun auf folgenden Vortrag David Harrimans zum interessanten Thema „Physik in der Krise“ aufmerksam. Reinhören lohnt sich. Auch Immanuel Kant kriegt dabei wieder sein Fett ab 😉

David Harriman schrieb übrigens auch folgendes, ab 10.Juli im Handel erhältliches Werk zur Methode der Induktion in der Physik:
The Logical Leap – Induction in Physics

Und er gründete folgende Non-Profit-Organization:
Falling Apple Science Institute

Februar 24, 2010 Posted by | Philosophie | , , | 46 Kommentare