L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Zur Causa Hopp und zum „modernen Fußball“

Eins vorweg: ich finde es generell falsch, das Konterfei eines Menschen in einem Fadenkreuz zu zeigen. Das ist total daneben und um dies mal festzustellen, muss man keine unpassenden, unverhältnismässigen und kruden Anspielungen auf Hanau machen. Insofern finde ich seit langer Zeit die Angriffe auf Dietmar Hopp völlig deplatziert. Die als Beleidigung gemeinte Bezeichung „Hurensohn“ muss sowieso nicht sein, da die Nutzung dieses Begriffes für mich von einer dämlichen Putophobie zeugt. SexarbeiterIn zu sein ist nicht verwerflich, ein Kind einer solchen zu sein, erst recht nicht. Hopps Mutter war ohnehin keine „Hure“, sein Vater jedoch sehr wohl ein Nazi, dessen Untaten von seinem Sohn relativiert und verharmlost werden. Richtigerweise müsste man ihn also „Nazisohn“ nennen. Richtig ist auch, dass der DFB- um mal selber beleidigend zu werden- ganz einfach zuviel oft ein, pardon „Arschlochverband“ ist.

Weiterlesen

März 5, 2020 Posted by | Deutschland | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar