L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Europa neu zeichnen

Die meisten Menschen kennen mich als sehr liberalen und toleranten Menschen. Unsere Leser hier wohl erst recht. Es gibt jedoch ein Thema, wo ich- zum Erschrecken mancher Mitmenschen- angeblich ein furchtbarer, politisch unkorrekter Extremist, gar Nationalist sein soll. Dieses Thema lautet „Grenzziehung“. Ich bin der Meinung, dass die Grenzen in Europa, naja jedenfalls in Westeuropa, komplett falsch verlaufen und insbesondere anhand ethnischer Linien neu gestaltet werden müssten. Wäre ich nur einen Tag Diktator von Europa, ich würde sofort die Karte dieses schönen Kontinents entscheidend verbessern. Leider werde ich für solche Äußerungen immer böse angesehen, der Durchschnittseuropäer wurde halt von der Lügenpresse bereits total indoktriniert, so dass er den gesunden Menschenverstand in meinen Überlegungen leider nicht mehr erkennen kann. Nachdem ich aus Rücksicht auf meine Blogger bisher zu diesem Thema geschwiegen habe, nehme ich nun kein Blatt mehr vor dem Mund und will euch hier nun meine Ideen präsentieren. Darauf vertrauend dass ihr, meine lieben Leser, noch nicht vom PC-Terror übermannt worden seid und euch mir anschließen werdet. Also …

Tirol und Bayern sollten zusammen einen ganz eigenen Staat bilden, eventuell zusammen mit weiteren Teilen Österreichs: den Staat der Bajuwaren. Das würde ein Staat von Arbeitsbienen werden, der neue Rekorde punkto Produktivität aufstellen könnte. Innerhalb dieses Staates könnten die Franken vollständige Autonomierechte bekommen. Eine bajuwarische Fußball-Nationalmannschaft wäre in meiner Sympathietabelle ganz weit oben. Die bayrische Liga sowieso, denn in einer solchen gäbe es endlich wieder Münchner Derbys und jeder Löwenfan fährt ohnehin lieber nach Innsbruck als nach Braunschweig. Deutschland sollte aber eh komplett zerschlagen werden: die Alemannen äh Schwaben bekommen ihren eigenen Staat (inklusive Voralberg vielleicht?), wo die Menschen alles können außer Hochdeutsch, ebenso die Preußen. Die Friesen (bisher künstlich in Deutsche und Niederländer getrennt) werden eine eigene Nation, Sachsen und Thüringen sowieso.

Das seit Jahren schwer regierbare Belgien wird des sozialen Friedens wegen in Flandern und Wallonien getrennt, die Province du Luxembourg allerdings fällt zurück an Luxemburg. Wie der Name es schon sagt, diese Region gehört uns und wurde uns seinerzeit (anno 1839) in London von luxemburghassenden Imperialisten gestohlen. Zudem holen wir uns die Region um Trier zurück. Die Niederlande darf (bis auf die bereits angesprochene Amputation Westfrieslands) bestehen bleiben, ebenso die skandinavischen Staaten.

Der Balkan wurde bereits in Folge des Jugoslawienkrieges sinnvoll umgestaltet, insofern muss ich da erfreulicherweise nichts mehr machen. Auch an Osteuropa, der Schweiz (aber nur dank ihres föderalen Systems !) und Portugal gibt es nichts herumzumäkeln. Spanien hingegen ist viel zu groß, es wird also Zeit dass Katalonien und das Baskenland endlich unabhängig werden.

Am wichtigsten ist aber meines Erachtens die „Grande Nation“ aufzulösen. Kein europäischer Staat ist von unfähigeren Politikern regiert als Frankreich, da muss dringend der Grenzstift angesetzt werden. Korsika wird neben dem Baskenland zuerst ein eigener (Insel-)staat, die Separatisten der ersten Stunde müssen schließlich gewürdigt werden, danach folgen diverse andere Teile dieses komischen „Frankreichs“. Die meisten heute „Franzosen“ genannten Menschen werden dies am Anfang vehement bekämpfen, mit der Zeit aber schon begreifen und nachträglich begrüßen aufgrund der massiven Vorteile. Die Bretagne bspw. wird ohne Einmischungen aus Paris ein gar noch beliebteres Touristenziel werden.

Italien muss zurück zu den Anfängen des Kapitalismus um endlich wieder wirtschaftlichen Aufschwung zu erleben. Bis auf Südtirol (was ja an Bajuwarien geht), den unabhängigen „Mafiastaat“ Sizilien (den die meisten Italiener aus Imagegründen längst nicht mehr haben wollen) und Sardinien (was wahlweise unabhängig werden oder sich aus linguistischen Gründen Katalonien anschließen kann), darf Italien auf dem Papier weiter bestehen, wird aber „freie Städte“ wieder zulassen (müssen), die quasi Stadtstaaten mit einer laissez-faire-Wirtschaft gleichkämen. Nur so ist Italien vor einem Kollaps à la Griechenland gefeit. Apropos Griechenland: dieser insolvente Staat muss sofort abgewickelt werden. Neu- bzw. Wiedergründungen Athens und Spartas sind anzustreben. Das waren noch funktionsfähige Staaten mit einer ordentlichen Arbeitsmoral und keine „failed states“ wie das heutige sogenannte „Griechenland“.

Schottland, Wales, Nordirland und England sind bereits weitestgehend autonom und das scheint vor allem den Schotten leider auszureichen, jedenfalls dem letzten Referendum nach, insofern gibt es auf ethnischem Plan in „Großbritannien“ wenig zu tun. Die Staatsform ist jedoch eindeutig die falsche. Die Monarchie muss weg, die gesamte Windsor-Bagage entsorgt werden. Die Queen wird in der Folge Busfahrerin beim FC Chelsea und wird dem misogynen Mourinho mal zeigen, was Frauen alles so draufhaben. Das Vereinigte Königreich wird durch eine Konföderation freier Republiken ersetzt: die Republik Wales, die Republik Schottland usw. Nur Nordirland nennt man lieber „The six little green counties“ um Verwechslungsgefahren mit der bereits bestehenden Republik Irland auszuschließen. Zur Chefin dort sollte eine frühere Pornodarstellerin ernannt werden, die Union Jack-Fetischisten wie IRA-Followers gleichermaßen beleidigt und den Schlaf raubt.

Nach dieser umfassenden Neuordnung Europas des großen CK wird vieles besser laufen. Leider sind die heutigen Politiker alle Volksverräter und daher wird es so bald kein sinnvolles „Europa der Völker“ geben, jedenfalls nicht im Westteil, sondern nur ein „Europa der künstlichen Groß-Nationen“. Wer das ändern will, möge mich in Zukunft wählen. Ich nehme auch sicher in jedes Fernsehstudio eine Luxemburgflagge mit. Versprochen 😉

Bayern

Advertisements

November 6, 2015 - Posted by | Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Satire, Spanien | , , ,

2 Kommentare »

  1. Wenn schon neu zeichnen dann müssen die Alemannen/Schwaben zusammen mit den bayrischen Schwaben, Elsässern und Voralbergern mit der (deutschen) Schweiz fusionieren.

    Kommentar von Wolfgang Russ | November 7, 2015

  2. Ok, dann schneiden wir die bayrischen Schwaben aus Bajuwarien heraus und die Schweiz wird trotzdem aufgelöst 😉

    Kommentar von CK | November 7, 2015


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: