L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Was nun Ägypten, Libyen, Luxemburg, Europa?

Die Veränderungen im Nahen Osten und Nordafrika werden hier im Westen mit großem Interesse verfolgt. Manche fragen sich, wo es hingeht, manche fragen sich wo es herkommt. Man sollte aber dabei bescheiden sein. Zu schnell glauben wir Europäer und Amerikaner den arabischen Revolten diktieren zu können, wo die Reise hingeht. Diese Bescheidenheit scheint uns manchmal zu fehlen, wenn wir über Sanktionen gegen Libyen diskutieren, das jahrzehntelange Unterstützen Ben Alis und Mubaraks unter den Tisch kehren, die aktuellen Diktaturen verteufeln und gleichzeitig ihnen die Hand zum Handel reichen. Dabei haben wir sehr viel damit zu tun, dass die Revolten gerade jetzt passieren. Ohne uns wären sie schon früher passiert.

Weiterlesen

Februar 25, 2011 Posted by | Allgemeines, Islamismus, Libertarismus, Libyen, Luxemburg, Offene Gesellschaft, Philosophie, Pluralismus, Tunesien | , , , , , | 6 Kommentare