L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Haben Tiere Rechte?

Letzte Woche wurde in Katalonien der Stierkampf verboten. Offiziell aus Tierschutzgründen, aber inoffiziell wohl auch aus nationalistischen Überlegungen „autonom und von Spanien befreit“ sein wollender Abgeordneter. Auch wenn ich persönlich von Stierkämpfen eher wenig halte (wenngleich ich schon anerkenne, dass ein gewisser, sportlicher Aspekt durchaus gegeben ist), bin ich gegen dieses Verbot, weil es meines Erachtens einer Verletzung der Freiheit- und Eigentumsrechte der Organisatoren und Toreros gleichkommt. Zudem halte ich diesen Staatseingriff ohnehin für überflüssig, da die Popularität von Stierkämpfen in ganz Spanien drastisch gesunken ist und jene wohl eh aussterben werden.

Doch halt, meinten da einige Andersdenkende im Netz, müssen Stiere und Tiere allgemein nicht ohnehin vom Staat geschützt werden? Haben Tiere etwa keine Rechte? Darf der Tierbesitzer mit ihnen alles anstellen?
Meine Sicht hierzu ist klar und deutlich: Nein, Tiere haben keine Rechte. Nein, Tierschutz sollte daher auch keine Staatsaufgabe sein. Ja, theoretisch darf ein Eigentümer mit seinem Eigentum tun und lassen was er mag.

Weiterlesen

August 5, 2010 Posted by | Klassischer Liberalismus, Libertarismus | , , , | 65 Kommentare