L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Diskursive Diskordanzen

Titel einer rezenten Konferenz des „Comité pour une paix juste au Proche-Orient“:

„Est-il permis de critiquer Israël?“ („Ist es erlaubt, Israel zu kritisieren“?)


Karikatur im Kulturissimo (gemeinsame Kulturbeilage des Tageblatt und des Jeudi) vom 8. Juli 2010:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gleiche Ausgabe enthält übrigens auch einen  Artikel von Max Lang, der sich gegen die Israelpolitik des türkischen Staates wendet und insbesondere die Hypokrisie der arabischen Machthaber angreift. Natürlich distanziert sich die Redaktion davon in einer Notiz und illustriert den Artikel mit einer Skull-and-Bones-Flagge, in welcher der Totenschädel in einen Davidstern umgewandelt wurde…

Juli 8, 2010 - Posted by | Israel, Neues aus Luxemburg |

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: