L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Denkfutter

Bloggerkollege Grommel hat mich auf seinem Blog auf folgende, auch unseren Lesern nicht vor zu enthaltende Videos aufmerksam gemacht.

Critical thinking von Qualia Soup:

Intellektuelle Unabhängigkeit zu erreichen, ist auch mein bzw. unser Ziel auf LfL. Nicht irgendein Gott, irgendeine Religion, sonstwelcher Mystizismus, der Staat, die demokratische Mehrheit oder sonst irgendeine Autorität sollten uns sagen was wir zu denken und wie wir zu handeln haben, auch nicht blinde Wünsche oder Gefühle sollten uns steuern, sondern wir sollten uns einzig und allein an den Fakten der Realität und an empirisch nachweisbaren Beweisen orientieren. Wir sollten unseren Verstand benutzen, in Konzepten, kritisch und logisch denken, neugierig bleiben, Anderen durchaus zuhören, verschiedenste Ideen mit einer gesunden Skepsis analysieren und offen für Neues bleiben.

Auch sind falsche Dichotomien (wie bspw. Körper-Geist oder- um mal wieder mir den Zorn von Anarchisten zuzuziehen- (Rechts)-Staat-freier Markt) abzulehnen. Ich würde das Video noch ergänzen um die Anmerkung, dass es dennoch (oder gerade deswegen?) wichtig ist, klare Zuständigkeiten für diverse Institutionen festzulegen, da nur eine vernünftige und klare Ordnung überhaupt noch konsistente und widerspruchsfreie Konzepte ermöglicht.

Das gefällt mir bekanntlich so gut an objektorientierter Programmierung, jedes einzelne Modul hat dort seine ganz eigene, bestimmte Aufgabe. Wäre dies nicht der Fall und die Zuständigkeiten wild verteilt, hätten wir eine sehr schlechte Applikation, wir hätten regelrechten Spaghetticode, einen Dschungel, den nur wenige noch durchschauen könnten, vielleicht sogar niemand. Was für die Programmierwelt gilt, gilt auch für die reale Welt und insbesondere für die Politik (wo leider zu oft jedoch widersprüchliche Spaghetti-Workflows und -Regularien produziert werden, insbesondere in EU-Direktiven). Dies ist die Basis liberalen oder auch einfach bloß vernünftigen Gedankengutes.

Nicht minder interessant sind die Justice-Videos mit dem Harvard-Professor Michael Sandel (aufgezeichnete Vorlesungen!) Jedem, der sich ernsthaft Gedanken um Ethik, Moral, Werte, Recht und Gerechtigkeit macht, kann ich diese nur ans Herz legen, ich selber habe mir bereits die ersten fünf der insgesamt zwölf Videos angesehen (die auch kurz verschiedene Gedankengebäude diverser, bedeutender Philosophen ansprechen.) Ein Must-See, zweiffelos.

Advertisements

Dezember 27, 2009 - Posted by | Philosophie, Video | , , , ,

1 Kommentar »

  1. Gär geschitt 🙂

    Kommentar von Grommel | Dezember 27, 2009


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: