L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Verschiedenes

Von A wie Antisemitismus bis S wie Schweiz

Der Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA) schreibt in einer offiziellen Stellungsnahme:

Each birth results not only in the emissions attributable to that person in his or her lifetime, but also the emissions of all his or her descendents. (S. 21)

No human is genuinely “carbon neutral,” especially when all greenhouse gases are figured into the equation. Therefore, everyone is part of the problem, so everyone must be part of the solution in some way. The world’s Governments and peoples will need to work together on every aspect of the factors that increase greenhouse-gas emissions. One such factor is the earth’s growing population. (S. 25)

There is still time for the negotiators about to gather in Copenhagen to think creatively about population, reproductive health and gender equality, and how these may contribute to a just and environmentally sustainable world. (S. 72)

Jepp, Leben ist schlecht und gehört kontrolliert. Soll man nicht ernst nehmen? Man kann sich aber sicher sein: Im Namen des Klimas werden die Regierungen Instrumentarien in die Hand bekommen, welche nicht das Klima schützen, sondern den Bürger weiter entmündigen werden. Brauchen wir wirklich noch mehr Machtkonzentration?
Auch: Sultan Knish Why global Warming is not Science

Der Luxemburger Anarchist hat gleich zweimal in den Zeitungszeugen Interessantes gefunden: Lupenreine Demokraten 1938 und immer dasselbe alte Lied, das mit nur einigen minimalen Veränderungen heutzutage ähnlich zu lesen ist.

Heute war „Welttag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“. Es ist gewiss kein Zufall, dass dieses Datum mit dem Beschluss des Teilungsplans von 1947 zusammenfällt. An wem es damals scheiterte? Einmal dürfen Sie raten.
Übrigens: Solidarität mit Israel zeigt man, indem man Israel kritisiert. Solidarität mit den Palästinensern hingegen zeigt man, indem man Israel kritisiert.
Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Antizionismus und Antisemitismus nicht nur, es gibt eine breite Zone, wo beide Begriffe identisch sind. Als was sonst sollte man diese Form der „Kritik“ verstehen? Erklärungen machen die Sache nicht besser. Einzelfall? Nein! Dazu auch hier. (Hat Tip an Aro)

In der Schweiz wurde laut über ein Minarettverbot abgestimmt. Viel wurde spekuliert. Dass es dann aber so deutlich wurde, ist eine Überraschung. Meiner Meinung nach sollte man einen Turm nicht mit seiner Symbolik verwechseln oder, wie im vorliegenden Fall, mit weiteren Symbolen aufladen. Der vorliegende Fall ist eine Frage des Baurechts und des Eigentums, nicht der Religion oder der Politik.

Am 19. November war der Tag der Philosophie. Gleichzeitig feierte man auch den Welttoilettentag. Verbindung? Aber hallo!
Apropos Philosophie, Rüdiger Safranskis Rede zur Wiedereröffnung des Schiller-Nationalmuseums in Marbach gibt es zum Nachhören. Betitelt Lob der Freiheit handelt es von Schiller und seinem Verhältnis zum Deutschen Idealismus.
Nochmals kurz Philosophie: Das AISTHESIS-Blog hat einen Heidegger-think-alike-look-alike-Contest ausgerufen. Wer sich berufen fühlt soll mitmachen. Zumindest Heidegger-Songs gibt es ja schon mal.

Zur Wirtschaft:
Wie bereits Steinbrück andeutete, soll die Kreditklemme bekämpft werden. Wie? Durch staatliche Anordnung.

Zentrale Maßnahme soll ein Programm sein, mit dem die Regierung den Banken in großem Stil Risiken abnimmt.

Also genau das, was die Wirtschaftskrise auslöste, soll jetzt vorangetrieben werden. Super Wirtschaftskompetenz Schwarz-Gelb. Kein Wunder, dass kreative Köpfe auswandern.

Die FDP scheint sich wirklich nach und nach aufzulösen. Auch beim Thema Netzsperren wurde groß angekündigt, das Thema erstmal ruhen zu lassen. Aber das Gesetz selbst scheint zu stehen, da muss die selbsternannte „Bürgerrechts“-Partei in einem Jahr in die Röhre kucken, denn Gesetze kippen sich nicht so einfach.
Zum Thema Jugendschutz noch was Kurioses: die Simpsons sind also grausam, aha. Dabei sind die größten Fans immer noch die Erwachsenen, oder könnte ein Kind sich diesen Traum erfüllen?

Zu den aktuellen Studentenprotesten zeigt entdinglichung eine marxistische Sichtweise anhand eines Textes von 2004, der aber auch fürs Heute ganz interessant ist.

Für Augen und Kopf:
Pat Condell referiert wieder. Diesmal über Aggressive Atheism
Goldstone etc. Diesmal hat sich Alan Dershowitz den Goldstone Report zur Brust genommen.

Und das Musikvideo der Woche, passend zur ersten News:

Advertisements

November 29, 2009 - Posted by | Allgemeines, Antisemitismus, Kurioses, Lesestoff, Offene Gesellschaft, Philosophie | ,

2 Kommentare »

  1. „Der vorliegende Fall ist eine Frage des Baurechts und des Eigentums, nicht der Religion oder der Politik.“

    Und des Lärmschutzes. Das Brüllen des Muezzins um vier Uhr morgens kann recht nervig sein. 😉

    Ansonsten enttäuscht mich die Schweizer Initiative jedoch.
    Mr. Moe bringt hier gut auf den Punkt wieso man sich NICHT freuen sollte:

    http://zeitungfuerdeutschland.wordpress.com/2009/11/29/kurze-anmerkung-zum-minarettverbot/

    Kommentar von CK | November 30, 2009

  2. Lächerliche Symbolpolitik halt nur. Statt sich bspw. für die Rechte muslimischer Frauen einzusetzen, wird der Bau von Minaretten verboten, was in der Tat mehr als fragwürdig ist, wo es doch ein verfassungsrechtlich geschütztes Grundrecht auf Religionsfreiheit gibt/geben sollte.

    In Israel würde sowas nicht gehen, da respektiert man die Muslime. Dafür aber nun in der neutralen Schweiz, die ansonsten ganz ungezwungen Geschäfte mit dem Iran macht und den Goldstone-Report unterstützte.

    http://www.freilich.ch/blog

    Kommentar von CK | November 30, 2009


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: