L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Impressionen aus Israel (5) – Diese unbelehrbaren, ultrarechten Zionisten…

In diesem letzte Beitrag wollen wir nun noch kurz darauf eingehen, wie schlimm es doch längst in Israel geworden ist mit all diesen ultrarechten, quasi-faschistischen Hardcorezionisten, die nichts aus dem Holocaust gelernt haben und nun einen auf „jüdische Nazis“ machen wollen.

Israel ein faschistoider, militaristischer Apartheidsstaat? Logo, hier gibt es ausreichend Beweise für diese vollkommen einleuchtende These.

Zunächst einmal ein gewöhnliches Schild aus dem Strassenverkehr.

Stop

So ist das in Israel. Da lernt man schon beim Autofahren, wenn man als Jugendlicher den Führerschein macht, dass man brav die rechte Hand zum Gruß des Oberzionisten zu heben hat. Widerlich!

Marsch

Und dann seht sie euch an, diese strammen Burschen mit ihren scheusslichen Hemden, da marschieren sie schön brav, wenn auch noch nicht im Stechschritt, wie es sich gehört.

Waffen

Elende Waffennarren.

Schwur

Hier sieht man einen dieser berühmten Aufmärsche am Tempelberg, wenn die Kameraden eingeschworen werden.

Solche Veranstaltungen darf der gute arabische Freiheitskämpfer aber völlig ungerechterweise leider nicht mit seinem Bombenarsenal besuchen, der „vermaledeite Jud“ kontrolliert alle Besucher und ihr Gepäck. Wie an Flughäfen. Diese Überwachungsstaat-Fetishisten lassen echt nichts anbrennen.

Kontrolle am Tempelberg

Aber nicht nur Kameraden, auch KameradInnen gibt es im heiligen Land. Feministische Faschisten anscheinend da in Israel.

Soldatinnen

Aber lecker schauen die beiden schon aus. Unterhalten sich wohl gerade über die aktuell geplanten, neuen Schandtaten der IDF. Vielleicht, wieviele Penisse sie den Palästinensern abschnippeln können? Innere Organe allein reichen nicht, man (oder doch frau?) will die schwedischen Freunde vom Aftonbladet ja nicht enttäuschen.

Soldatin

Ach, ist ja auch ne süsse Zionistin, die da …

Ausschau
Nach wem halten diese Damen denn Ausschau? Wohl auf Männersuche, die drei.

Gruppenfoto
Aha, ein Gruppenfoto ist angedacht. Geht ja wirklich locker zu bei denen. Also so richtig diszipliniert sind die ja nicht. Da braucht es noch jede Menge Übung, um den deutschen Vorbildern gerecht zu werden.

Süss
Aber süss sind sie schon. Klar.

Na, ist denn das die Möglichkeit, da haben die Zionisten aber mal versagt, Feindpropaganda mitten in Jerusalem auf der Via Dolorosa:

Palestine

Tja, es gibt eben doch noch Gerechtigkeit, der Widerstand lebt.

Netanjahu

Und wer ist er? Ach so, dieser Bibi schon wieder. Weigert sich bekanntlich den Palis endlich Israel wiederzugeben, dieser Faschist, redet aber dennoch stets vom Frieden. Elender Heuchler, der zudem gerne die Ausschwitzkeule aus dem Sack holt. Und blasen will die schwule Sau auch noch nicht. Als ob die Araber aber auch an sowas interessiert wären, bäh…

Freiheit für Palästina! Amen.

September 28, 2009 - Posted by | Israel, Satire | , ,

1 Kommentar »

  1. Tu t’es surpassé aujourd’hui, Christian…
    J’adore ton style, continue dans cette voie
    Shalom,
    Claude

    Kommentar von Claude Sternberg | September 29, 2009


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: