L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Fundstücke

Hier einige Fundstücke und interessante News der letzten Tage.

Einen ganzen Obama-Block gibt es zum Warmwerden. Wir erinnern uns, dass von und über Bush die übelsten Karikaturen gemacht wurden? Nun ist Superpräsident und Alleskönner Obama dran. Nur einige humorlose Gesellen finden das Bild „dangerous and mean-spirited“. Konflikte löst Obama Superstar wie Männer seit Ewigkeiten Konflikte lösen: mit Bier.

Doch nicht alle Demokraten sind so vernünftig und setzen auf Gespräch. Nancy Pelosi knattert Nazivergleiche und die Conservatives knattern auf gleichem Niveau zurück. Au weia.
Und apropos Hitlervergleiche: Pray to the King. Lobgesänge sind immer peinlich, egal von wem sie kommen und wer besungen wird. Es geht aber noch peinlicher.

Vielleicht sind wir eh schon Zombies und merken es nicht einmal? Das wäre wohl ein Fall für Pätus Bremske und seinen Weltverschwörungsblog?

Damit diese Fundstücke nicht vollends bei Obama landen noch ein bisschen Wirtschaft:

Die deutsche Krankheit: Das “Sozialistische Unbewusste” Teil 1 und Teil 2:

Der Sozialismus wurde aus der Idee geboren, durch ein Plus an Gleichheit und Gerechtigkeit zulasten der Freiheit das Wohlergehen der Masse zu vergrößern und die Armut zu mindern. Das traurige Ergebnis war ein unerträglicher Verlust der Freiheit verbunden mit willkürlicher Ungerechtigkeit sowie die Gleichheit vieler Notleidender zugunsten einer elitären Gleichheit weniger Funktionäre.

Jepp!

Und wir haben es hier häufiger gesagt, und ein konservativer ThinkTank bestätigt uns: Did Deregulation Cause the Financial Crisis? Nein!

Dabei hatte Einer schon immer recht: Peter Schiff. Doch wenn man ihn nicht zu Wort kommen lässt ist es schwierig. MSNBC wird von Conservative Pundits gerne als „state run media“ bezeichnet. Wenn man diese Zirkusvorstellung des „Moderators“ sieht, wohl zu Recht. Hoffentlich wird es was mit dem Senatorensitz.

Und dass dieser Mann einer der wenigen Ökonomen ist, die ihr Handwerk verstehen, zeigte er bereits im November 2006, als er die jetzige Wirtschaftskrise im Detail beschrieb:

Part 2
Part 3
Part 4
Part 5
Part 6
Part 7
Part 8

Und wer schon immer mal wissen wollte, wie der Himmel eines islamistischen Märtyrers aussieht, wird hier fündig. Selbst wenn es nur 50 sind und die anderen 22 beim Shopping, bleibt die Frage, ob der gemeine Ottonormal-Märtyrer weiß, was für eine Arbeit er sich da aufhalst?

Advertisements

August 9, 2009 - Posted by | Allgemeines, Kurioses, Lesestoff, Video, Wirtschaft |

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: