L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Solidarität mit dem iranischen Volk!

Während vielerorts noch darüber debattiert wird, ob das iranische Wahlergebnis denn nun gefälscht sei oder nicht will LfL sich an dieser Stelle bereits solidarisch mit den vielen Iraner und IranerInnen erklären, die für ihre Rechte auf die Strasse gehen und kämpfen.

Zwar bevorzugen auch wir friedliche Lösungen, aber in einer Diktatur bleibt oft nur noch die Gewalt als letzte Lösung und mit tödlichem Pazifismus haben wir erst recht nichts am Hut. Es ist das gute Recht der Iraner sich gegen die Unterdrückung der Mullahs aufzulehnen und tatkräftig zu wehren.

Selbst wenn das Ergebnis nicht gefälscht wäre, ändert dies denn irgendetwas daran, dass im Iran der Wächterrat das Sagen hat? Der selbe Wächterrat, der von zig Präsidentschaftskandidaten nach eigener Willkür nur vier ihm Genehme zugelassen hat und Frauen sowieso von vornherein ablehnt? Dass Chamenei (offiziell: Oberster Rechtsgelehrter und somit Staatsoberhaupt des Irans) sowieso der oberste Führer im Iran bleibt? Ändert dies etwas daran, dass die Sittenpolizei Jagd auf Jugendliche macht, die sich mit dem anderen Geschlecht treffen? Dass auf Alkoholkonsum die Auspeitschung als Strafe erfolgt? Dass Frauen gezwungen werden, ein Kopftuch zu tragen?

Sicherlich mögen nicht alle Demonstranten die Ideale unseres Blogs teilen (wenngleich vor allem die iranische Jugend sehr aufgeschlossen gegenüber dem Westen ist und teilweise bereits sehr modern), viele sind sicher Unterstützer Mussawis, der nur bedingt moderater sein soll als Ahmadinedschad, aber dies ändert nichts daran, dass dieser Aufstand längst überfällig ist und in die richtige Richtung geht.

Schön wäre daher auch, wenn Obama und Netanjahu ebenfalls Solidaritätsbekundigungen aussprechen könnten. Ein Umschwung im Iran wäre verdammt wichtig und im Interesse Israels, vor allem angesichts der nuklearen Aufrüstungsspirale, die im Nahen Osten droht, wenn die Mullahs ihre Atombombe fertigstellen. Auch wenn manche Neokonservative wie Daniel Pipes dies anders sehen, da sie befürchten ein im Westen „beliebterer“ Präsident als Ahmadinedschad, der irre Antisemit, würde die vom iranischen Atomprogramm ausgehende Gefahr unnötig und gefährlicherweise „verharmlosen“.

Der bekannte Israelhasser Udo Steinbach vom deutschen Orient-Institut erklärt in folgendem Interview übrigens gut den Unterschied zwischen den Werten der islamischen Revolution und denen des Westens.

Der fundamentale Unterschied ist die europäische Einstellung, die das Individuum in den Vordergrund rückt, das Individuum teilweise sogar vergöttert. In der islamischen Welt steht hingegen nach wie vor die Gemeinschaft im Vordergrund. Das Stichwort, das uns trennt, ist die Gerechtigkeit.

Jaja, die gute alte Volksgemeinschaft. Es lebe der Kollektivismus, Gemeinnutz geht vor Eigennutz, Gerechtigkeit für Arme und Hungernde. Die üblichen altruistischen Heilsversprechungen des Gerechtismus, die nur Barbarei mit sich bringen.

Der Muslim-Markt, dessen Schreiberlinge wirklich ein Musterbeispiel an Integration darstellen (Achtung, Ironie!), feiert derweil. Vor allem weil nun weiter das rassistische Israel angeprangert werden darf.

Die gesamte Westliche Welt wird sich damit abfinden müssen, dass das rassistisch-zionistische System weiterhin öffentlich angeprangert wird für alle seine Verbrechen und Schandtaten, selbst wenn die Führer der Westlichen Welt sie heiligen.

Wieso eigentlich diese Abgrenzung zur westlichen Welt, in der der Autor doch selber so gerne lebt?

Warum sollen im Nahen Osten nicht Juden, Christen und Muslime gleichberechtigt zusammen leben dürfen?

Ja, in der Tat, warum nicht? Vielleicht sollte diese Frage mal zuerst und zuvorderst den Führern der islamischen Welt gestellt werden.

Mehr zur „Neuen iranischen Revolution“ übrigens hier:
The Spirit of Man
For a democratic secular Iran

Hoffentlich können die Iraner in ihrem eigenen Land möglichst bald die selben Rechte und Freiheiten genießen wie viele Exil-Iraner bei uns im Westen. Jeder, der hiermit sympathisiert, soll sich in den Kommentarspalten eintragen. Dies ist zugleich eine Petition für Freiheit im Iran!

Advertisements

Juni 14, 2009 - Posted by | Aussenpolitik, Iran | ,

10 Kommentare »

  1. Guter Beitrag, aber in einem Punkt würde ich einhaken:

    Ein Umschwung im Iran wäre verdammt wichtig und im Interesse Israels, vor allem angesichts der nuklearen Aufrüstungsspirale, die im Nahen Osten droht, wenn die Mullahs ihre Atombombe fertigstellen. Auch wenn manche Neokonservativen wie Daniel Pipes dies anders sehen, da sie befürchten ein im Westen “beliebterer” Präsident als Ahmadinedschad, der irre Antisemit, würde die vom iranischen Atomprogramm ausgehende Gefahr unnötig und gefährlicherweise “verharmlosen”.

    Vielleicht ein Missverständnis, aber einen echten Umschwung im Iran würde sicherlich auch Daniel Pipes befürworten. Die Frage ist nur, ob das dieser Tage realistisch ist.

    Kommentar von Mr. Moe | Juni 14, 2009

  2. Ja, kann man unglücklich missverstehen, lese Daniel Pipes ja auch öfters mal gerne. Danke für den Hinweis!

    Kommentar von CK | Juni 14, 2009

  3. Ich schließe mich den Ausführungen von CK voll und ganz solidarisch an.

    Kommentar von Rolf | Juni 15, 2009

  4. Hier sind die sieben Hauptforderungen der Demonstranten nachzulesen: http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=view_all&address=389×5857982

    Kommentar von CK | Juni 17, 2009

  5. Also ich wünsche mir keine Regierungsänderung weil ich sicher bin das der Iran dadurch zurück geworfen wird. Dazu kommt das leider der Iran reich an Erdöl und Erdgas ist und damit auch schnell vpm aussen unterdrückt werden kann wie es ja vor der Revolution war.
    Die Regierung hat bereits bemerkt das sie vieles nicht so eng sehen dürfen. Wir iraner wollen einfach mehr Freiheit und rechte. Ich mache mir echte Sorgen um meine Landsleute aber ich bin mir sicher das Sie wissen was Sie tun.

    Kommentar von Reza | Juni 18, 2009

  6. @Reza: Also ich hoffe auch, dass die Iraner bald mehr Freiheiten und Rechte bekommen und Ihre Sorge um ihre Landsleute (vlt.sogar Familie?) kann ich nachvollziehen, aber ich glaube nicht, dass diese Forderungen mit der aktuellen Regierung und erst recht mit diesem ominösen Wächterrat umzusetzen sind. Hier braucht es eine komplette Systemänderung und auch anderes Personal.

    Wieso glauben Sie, der Iran würde ohne den irren Ahmadinedschad zurückgeworfen werden? Behindert der euch nicht eher? Könnte das Volk selbst sich nicht eher eine Politik in Richtung Zugehen auf die USA und Israel vorstellen?

    Und das „leider“ in bezug auf Öl und Gas ist ja auch unsinnig. Viele Länder hätten gerne solche Rohstoffe auf ihrem Territorium.

    Auch verstehe ich Ihre Definition von „Unterdrückung“ nicht? Finden Sie es okay, dass der Staat Frauen strenge Kleidervorschriften macht? Das war vor der islamischen Revolution bspw. nicht der Fall. Es gibt ja sogar Exil-Iraner, die es wegen dergleichen unter dem Schah viel schöner fanden.

    Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich will den Schah nicht entschuldigen, eine Diktatur ist und bleibt ne Diktatur (und der Sturz Mossadeqhs auf Betreiben der USA war sicher keine Glanztat), aber die islamische Revolution als Befreiung von „Unterdrückung“ darzustellen, finde ich arg komisch. Was meinen Sie dazu?

    Liebe Grüsse aber nach Heidelberg!

    Kommentar von CK | Juni 18, 2009

  7. Bin zum ersten Mal hier gelandet… alles ganz nett und schön… aber wann gehen wir auf die unsrigen Straßen, um die demokratiewilligen Iraner/innen zu unterstützen?

    Kommentar von Sophie | Juni 19, 2009

  8. @Sophie: Bei Ihnen in Deutschland gibt es doch jede Menge Solidaritäts-Demos?

    Kommentar von CK | Juni 19, 2009

  9. 100,000,000 Signatures for solidarity with iran Petition : [ powered by iPetitions.com ]
    Quelle: http://www.ipetitions.com
    Petition 100,000,000 Signatures for solidarity with iran 100,000,000 Signatures for solidarity with iran

    IHR HABT BESTIMMT MITGEKRIEGT WIE ZUR ZEIT DIE LAGE IN IRAN IST.ICH MÖCHTE DASS IHR MIR HILFT UNTERSCHRIFTEN ZU SAMMELN.DADURCH HELFEN WIR SCHRITT FÜR SCHRITT DASS ES ENDLICH BISSCHEN DEMOKRATIE HERRSCHT UND KEINE DIKTATUR MEHR.DIE REGIERUNG SOLL SOLIDAR UMGEHEN MIT SEINER BEVÖLKERUNG.
    Wenn ihr auf der homepage seid ,unterschrieben habt und dann eine seite kommt wo ihr gefragt werdet OB IHR SPENDEN MÖCHTET DANN IGNORIERT DIES EINFACH.

    IM VORAUS DANKE.

    Kommentar von ghajar,kimia | Juli 30, 2009

  10. Es ist Anachronismus, wenn im 21. Jahrhundert fanatische Mörderbuben unter dem Deckmantel des „Gottesstaates“ die Bürger ihrer Freiheit berauben können und Gleichberechtigung von Mann und Frau verhindern. Die Weltgemeinschaft muss ihre Strukturen anpassen, damit sie künftig in der Lage ist solche Schurken dorthin zu schicken, wo sie hingehören. Aktive Solidarität mit dem Iran! Kampf der Mullah-Junta! Martin Uhr, Zürich

    Kommentar von Martin Uhr | August 1, 2009


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: