L for Liberty

…because liberty is not negotiable.

Tipps für wahlpflichtige Nichtwähler

Wir stehen also im Wahllokal, den Bleistift in der Hand, bereit für ein Kreuz. Doch wo soll ich kreuzen, es ist kein Kästchen da, das mich anspricht? Das Kreuz mit dem Kreuz muss nicht sein. Hier nun einige Tipps für wahlpflichtige Nichtwähler.

Weiterlesen

Mai 28, 2009 Posted by | Satire | , , | 4 Kommentare

Parteienlandschaft als Wüste

Was tun, wenn man, so wie ich, von den Landesparteien als zu unwichtig angesehen wird, als dass man zu irgendeiner Zielgruppe gehört? Wenn die dargebotenen politischen Richtungen zu weit an der eigenen Einstellung vorbeigehen, als dass man ruhigen Gewissens seine Stimme einer ganz bestimmten Partei geben könnte? Da wir hier in Luxemburg Wahlzwang haben, fällt die Option des Nichtwählens flach.

Weiterlesen

Mai 28, 2009 Posted by | Neues aus Luxemburg, Pluralismus | , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wider den Anarchismus

Die Tage hatte ich mit dem Anarchisten Benjamin B. von Ars Libertatis bei den Freunden der offenen Gesellschaft eine Diskussion über die Notwendigkeit eines Staates, sprich eines institutionalisierten Rechts-, Zwang- und Gewaltmonopols innerhalb eines bestimmten geographischen Raumes.

Weiterlesen

Mai 28, 2009 Posted by | Anarchismus, Klassischer Liberalismus, Libertarismus, Minarchismus | , , | 61 Kommentare

Zur deutsch-deutschen Geschichte

Wolf Biermann hatte wohl recht, als er in einem Interview des Deutschlandfunks vorschlug, Marianne Birthler solle Bundespräsidentin werden. Ihre Ansichten zur deutsch-deutschen Vergangenheit sind lesenswert.

Weiterlesen

Mai 21, 2009 Posted by | Innenpolitik, Lesestoff | , , | 1 Kommentar

“Die Vernichtungsängste sind echt”

Tom Segev in der taz über israelische Befindlichkeiten, Missverständnisse über Postzionismus und die Unmöglichkeit des Friedens.

Mai 18, 2009 Posted by | Israel, Lesestoff | Hinterlasse einen Kommentar

„The Fountainhead“ bei den Simpsons

Welche kulturelle Bedeutung Ayn Rand bei den Amerikanern genießt, bemerkt man an den vielen Erwähnungen innerhalb der Popkultur. Auch die Simpsons, welche schon mehrmals kleine Seitenhiebe Richtung Rand austeilten, haben in der Folge „ Four Great Women and a Manicure“ eine kleine Hommage an den „Fountainhead“ gemacht:

Weiterlesen

Mai 18, 2009 Posted by | Bücher, Kurioses, Video | , | Hinterlasse einen Kommentar

Kavallerie – Nachschlag!

Während der eine weiter pöbelte, spielte der andere die beleidigte Leberwurst. Und die luxemburger Boulevard-Presse (oder was sich dafür hält) steigt mit ein und pöbelt auf unterstem Niveau zurück.
Doch wollen wir Polter-Peer & Co. verzeihen, immerhin sind mit seinem „Nein“ zu Steuererleichterungen so ziemlich alle anderen Länder Steuerparadiese. Und die (wenn auch vermeintlichen) Paradiese der anderen kann keiner leiden.

Mai 17, 2009 Posted by | Aussenpolitik, Kurioses | | Hinterlasse einen Kommentar

Spaß auf der Straß’

Demos sind toll. Man spaziert über breite Straßen, die sonst nur von Autos befahren werden, man trifft lustige Leute mit noch lustigeren Schildern. Es wird geredet, gelacht und manchmal auch Schlachtrufe gebetet. Auch in Luxemburg wird am morgigen Samstag demonstriert. Wofür weiß niemand, wogegen aber schon: gegen alles!

Weiterlesen

Mai 15, 2009 Posted by | Klassischer Liberalismus, Libertarismus, Minarchismus, Neues aus Luxemburg, Offene Gesellschaft, Wirtschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Liberale Standpunkte – Update

Wirtschafts-, vor allem aber Finanzkrisen werden in der Öffentlichkeit meist dem Versagen des Kapitalismus — also dem Wirtschaftssystem, das auf der uneingeschränkten Achtung der Eigentumsrechte der Markakteure ruht — zugeschrieben. Die freien Märkte funktionieren nicht, so ist angesichts von Rezession und Arbeitslosigkeit zu hören, und in der Öffentlichkeit werden Rufe laut, der Staat müsse in das Marktgeschehen eingreifen, um Schlimmeres abzuwenden und für Besserung zu sorgen.

Hier geht es weiter.

Mai 9, 2009 Posted by | Innenpolitik, Klassischer Liberalismus, Kolumne im Journal, Neues aus Luxemburg, Wirtschaft | | Hinterlasse einen Kommentar

160 Jahre ziviler Ungehorsam

Als Elizabeth Peabody im Mai 1849 den zunächst anonymen Essay „Resistance to Civil Government“ in der Erstausgabe ihrer Zeitschrift „Aesthetic Papers“ veröffentlichte, dachte wohl niemand daran, was für einen Einfluss dieser Text haben wird. Die „Aesthetic Papers“ wurden bereits nach einer Ausgabe eingestellt, der Essay aber wurde weltberühmt. Basierend auf einer Vorlesung von 1848, bekam der Text erst 1866 bei der Buchausgabe seinen endgültigen Titel „Civil Disobediance“. Der Autor war zu dem Zeitpunkt bereits vier Jahre tot, es ist also zweifelhaft, ob der Titel von Henry David Thoreau selbst stammt.

Weiterlesen

Mai 8, 2009 Posted by | Bücher, Klassischer Liberalismus, Minarchismus, Offene Gesellschaft, Pluralismus | , | 2 Kommentare

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 33 Followern an